Das Gesicht hinter Ihren Produkten

  • 0

MA hinter Produkten

Wir Deutschen lieben Zahlen und Fakten. Wenn wir jedoch die Gesichter hinter einer Dienstleistung oder einem Produkt kennen, beeinflusst das unsere Kaufentscheidung. Deshalb: Zeigen Sie Ihren Kunden Ihr Gesicht, Ihre Mitarbeiter und die Prozesse, die sonst im Verborgenen bleiben.

Hierbei geht es nicht um ein Teambild auf Ihrer Webseite, das auf der dritten Navigationsebene versteckt ist. Es geht darum, dass Ihre Kunden und potentiellen Kunden einen Einblick bekommen, wer Ihre Produkte wie und warum herstellt, was sie daran besonders schätzen und was sie damit verbinden. Wie das konkret aussehen kann? Hier einige Beispiele:

Mitarbeiter als Experten und Marktkenner

Wer sollte besser – und vor allem leidenschaftlicher – etwas zu den Details, dem Nutzwert, der Anwendung, der Neuentwicklung von Produkten sagen können, als die Personen, die sie entwickelt haben oder sie Tag für Tag vertreiben und dazu Kundenfragen beantworten? Auf dem Dell-Blog zum Beispiel decken die Mitarbeiter einen breiten Themenbereich ab, von den eigenen Produkten, über Branchenbeobachtungen, Gedanken zu IT-Trends und Entwicklungen im eigenen Unternehmen.

Direct2Dell

Auch die Telekom setzt darauf, eigene Mitarbeiter selbst Produkte vorstellen zu lassen:

Und ebenso kommen beim Outdoorriesen Jack Wolfskin Mitarbeiter als Experten zu den eigenen Produkten und den Themen Reise und Outdoor auf dem Wolfskin-Blog zu Wort.

jack wolfskin
Natürlich ist es auch denkbar das Insiderwissen der Mitarbeiter in Form von Interviews, Bilderstrecken, Podcasts oder Videos darzustellen.
Blick hinter die Kulissen und Reputationspflege

Die US-amerikanische Videoproduktionsfirma Epipheo stellt sich in einem Imagevideo sehr wirksam und sympathisch selbst selbst vor. Sie zeigen nicht nur, wer hier wie die Videos herstellt, sie vermitteln Kunden auch die einzelnen Arbeitsschritte und vor allem jede Menge Spaß und Leidenschaft für ihre Arbeit.

Ein ähnliches Konzept nutzt übrigens auch die Techniker Krankenkasse, um ihre Azubis und ihr Ausbildungsprogramm vorzustellen – und sich ganz nebenbei als attraktiven Arbeitgeber mit positivem Unternehmensimage zu präsentieren:

Und auch Möbel Kraft lässt in seinem Blog den Praktikanten zu Wort kommen.

Nutzen Sie die Vorteile:

Wer seine Mitarbeiter für das eigene Unternehmen und die eigenen Produkte zu Wort kommen lässt, schlägt gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe:

  • Nicht nur der Mitarbeiter zeigt seine Expertise und seine Kompetenz, sondern das gesamte Unternehmen
  • Für Kunden bekommt Ihr Unternehmen so ein Gesicht und wirkt sympathischer, persönlicher und nahbarer.
  • Wenn Mitarbeiter die Möglichkeit haben, für ihr Unternehmen zu sprechen, erfüllt sie das – ganz zu Recht – mit Stolz. Beides, die Identifikation mit dem Unternehmen und die Arbeitsmotivation, werden steigen.
  • Ihr Unternehmen wirkt für potenzielle Mitarbeiter attraktiver.
  • Aus Lesern werden leichter Interessenten und später Kunden.
  • Mitarbeiter sind eine ideale Quelle für relevante Inhalte, da sie tagtäglich im Kundenkontakt stehen und wissen, welche Fragen und Themen immer wieder aufkommen.
  • Relevante Inhalte sind die beste SEO-Maßnahme. Ihr Internetauftritt wird so häufiger und schneller gefunden.

Klar, es kostet Kraft und Zeit, das Themenpotential erst einmal zu erkennen, auszuwerten und eine Strategie zu entwickeln. Und die Beiträge sollten auch noch einmal von einem Text-Profi redigiert und auf SEO-Tauglichkeit hin überprüft und optimiert werden, aber das Umdenken in Sachen Marketing lohnt. Denn: Überall da, wo Anonymität zugunsten persönlicher Kontakte weichen muss, entstehen Sympathie und Respekt, werden Konflikte entschärft und die Hürde zur Kontaktaufnahme wird geringer.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.