Jeder dritte Einkauf wird mobil getätigt

  • 0

E-Commerce
Mobility gewinnt im E-Commerce in Deutschland weiter an Bedeutung: Jeder dritte Einkauf wird im Durchschnitt mobil getätigt. Bei den führenden E-Commerce-Anbietern liegt die Quote deutlich höher, bei 39 Prozent. Das gilt vor allem für Mode- und Sportartikel sowie Luxusgüter. Auch wenn die meisten Kunden Cross-Device-Shopping betreiben, also sich die Produkte von verschiedenen Endgeräten, wie Smartphones, Desktops oder Tablets, aus anschauen, werden über Apps mit bis zu 50 Prozent die meisten Umsätze generiert. Damit haben gute, nutzerfreundliche Apps das größte Umsatzpotential. Das sind die Ergebnisse der aktuellen State of Mobile Commerce-Studie, bei der Criteo 1,4 Milliarden weltweite Einkäufe mit einem Umsatzvolumen von über 160 Milliarden US-Dollar analysiert hat.

Das sind bloß Zahlen – jedoch mit steigender Tendenz. Doch was bedeuten sie konkret für Ihr E-Commerce?

  • Mobilisieren! Ein Webshop im responsiven Design ist eine solide Grundlage für eine gute Conversion-Rate. Langfristig werden sich jedoch E-Shops durchsetzen, die speziell für die Nutzung von mobilen Endgeräten optimiert sind.
  • Optimieren! Optimieren Sie Ihre mobilen Angebote hinsichtlich Content und Usability. Nur wenn die Angebote übersichtlich und die Nutzung einfach ist, finden die Kunden den Bestell-Button.
  • App! Haben Sie schon eine App? Ist Ihre App aktuell? Die Investition in eine aktuelle und nutzerfreundliche App lohnt sich, wie die Studie zeigt: Hier sind die Umsätze pro Einkauf dreimal höher als bei Einkäufen über einen mobilen Browser.
  • Vernetzen! Seitdem Kunden nicht mehr nur ein Endgerät fürs Mobile Shopping nutzen, sondern gleich mehrere, wird die Customer Journey immer komplexer. Um so wichtiger ist es, dass die verschiedenen E-Commerce-Angebote sauber aufeinander abgestimmt werden und die Kunden ein einheitliches Kauferlebnis haben – unabhängig von den genutzten Devices.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.