Storytelling – Geschichten mit Mehrwert

  • 2

Storytelling
Opfer – ähm Rezipienten – von interner und externer Kommunikation, von Newslettern oder Social Media Seiten, beklagen sich oft über die Informationsflut. Und die Belanglosigkeit vieler Texte. Storytelling wird als Wunderwaffe proklamiert. So funktioniert’s mit dem Wunder.

5 Tipps fürs Storytelling

 

  1. Schreiben Sie nur, wenn es auch etwas zum Schreiben gibt
    „Wir brauchen mal wieder neue Themen für die Startseite“ ist kein ausreichendes Argument für einen Artikel oder einen Post. Definieren Sie für sich zunächst eine Kernaussage (mit Mehrwert und Newswert!) und eine passende Storyline. Beides sollte Hand in Hand gehen, um Wissen implizit zu vermitteln und dem Thema eine leichte Note zu geben.
  2. Ehrlichkeit währt am längsten
    Wer Märchengeschichten will, liest ein Märchenbuch. Ihre Lesen danken Ihnen authentische Geschichten aus dem Unternehmensumfeld mit mehr Klicks und längerer Verweildauer. Durch authentische Geschichten lernen Ihre Leser Sie, Ihr Unternehmen und Ihre Produkte besser kennen.
    Gut, durch ein bisschen Fiktion kann man die Geschichte etwas reißerischer gestalten. Aber ganz ehrlich: Treue Kunden merken doch, wenn Sie Ihre Welt beschrieben, „widdewidde wie sie mir gefällt“. Wenn Ihre Leser Ihre Technik durchschauen, büßt Ihr Unternehmen an Glaubwürdigkeit ein. Daher: Halten sie sich lieber an die Fakten. Aber auch die kann man interessant gestalten – durch ungewöhnliche Blickwinkel und Perspektiven, neue Informationen, mit denen niemand gerechnet hat und persönlichen Eindrücken und Impressionen, die jedes Thema beleben können.
  3. Suchen Sie sich eine neue Stimme
    Erzählen Sie Ihre (bereits bekannte) Geschichte neu – aus neuen Perspektiven, mit neuen Schwerpunkten und neuen Emotionen. Dazu ist es hilfreich, sich anderer Stimmen als der „Corporate Stimme“ zu bedienen – beispielsweise der Mitarbeiter, der Kunden oder Kooperationspartner. Das schafft neue Zusammenhänge und wirkt gleichzeitig authentisch. Außerdem lieben Leser People-Stories.
    Lesen Sie auch: Wie Unternehmen ihre Mitarbeiter als Botschafter effektiv einsetzen können.
  4. Mehrwert
    Am liebsten investieren wir Lesezeit in Texte, die uns auch etwas bringen, beispielsweise einen Mehrwert in Form von nützlichen Informationen und Wissen, Handlungsmustern, Best Practices oder kreativen Impulse. Wenn Ihre Texte Ihre Leser weiterbringen oder unterhalten, dann verbessern Sie gleichzeitig Ihrere Reputation und Glaubwürdigkeit.
  5. Storytelling hat seine Grenzen
    Mit Storytelling können Sie viele Ihrer Botschaften effektiver kommunizieren, als über einen normalen Bericht oder Artikel. Doch nicht jedes Thema eignet sich für die Geschichtsform, wie beispielsweise kurze News handelt oder Themen mit sehr komplexen Zusammenhängen. Setzen Sie durch Storytelling lieber gezielte Akzente, als jedes Thema ins Story-Format zu zwängen.

Hinterlasse eine Antwort

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.