Tipps für Posts – oder „mal eben Social Media“

500 200 Anke Staudacher
  • 0

So ein Post für Facebook oder Instagram, ein Tweet oder ein Beitrag für XING oder LinkedIn ist schnell geschrieben. Sind ja nur ein paar Zeichen. Denkste!

In den Sozialen Netzwerken müssen Text und Bild innerhalb von Zehntelsekunden überzeugen und packen. Nur so nehmen Kunden die Beiträge von Unternehmen überhaupt wahr und interagieren mit Ihnen – durch Lesen, Liken, Teilen oder Kommentieren. Ein guter Post braucht also entsprechende Zutaten und Vorbereitung, um zu überzeugen.

Social Media für Unternehmen unterscheidet sich in diesem Punkt grundlegend vom privaten Social Media-Gebrauch. Eine Unternehmerin resümierte in dieser Woche nach einem Beratungsgespräch und Positionierungscoaching, bei dem wir auch Ihre Social Media-Aktivitäten kritisch unter die Lupe genommen haben, sehr passend: „Ich muss mir also vor jedem Post klar machen, dass ich nicht für meine Freunde schreibe, sondern für Kunden, die Mehrwert und Professionalität von mir erwarten.“

Ein paar Tipps für überzeugende und packende Posts:

  1. Relevanz, Relevanz, Relevanz
    Fragen Sie sich vor jedem Post „Interessiert das Thema meine Zielgruppe überhaupt?“ bzw. „Wie kann ich das Thema verpacken, damit es meine Zielgruppe interessiert?“
  2. Prägnanz
    Beschränken Sie sich auf eine Information pro Post. Versuchen Sie gar nicht erst große Problemstellungen im Detail zu analysieren, Kausalketten zu bilden oder sich gleichzeitig an verschiedene Zielgruppen zu richten. Beschränken Sie sich bewusst und nutzen Sie die anderen Themen und Ideen – sofern sie relevant sind – für separate Posts. Diese können Sie gut verlinken oder eine kleine Themenreihe anbieten.
  3. Klare Kommunikation
    Stellen Sie sicher, dass die Botschaft klar ist, d. h. dass unmissverständlich ist, worum es geht, wie die Informationen einzuordnen sind oder wozu der Leser aufgefordert wird.
  4. Einfache Sprache
    Verzichten Sie in Ihrem Post auf Schachtelsätze, Fremdworte und sperrige Passiv-Konstruktionen. Schreiben Sie stattdessen kurze Sätze mit einfachen Worten. Wenn Ihr Post nicht zu lang ist, kommt Ihre Botschaft auch beim Durchscrollen an, verwenden Sie sonst Zwischenüberschriften, um den Beitrag gut zu gliedern und das Lesen zu erleichtern.
  5. Eyecatcher
    Beiträge mit Bild werden deutlich häufiger gelesen als Beiträge ohne – das gilt für Social Media-Posts und Zeitungsartikel gleichermaßen. Unterstützen Sie die Botschaft Ihres Posts daher durch eine aussagekräftige Grafik oder ein ansprechendes Bild mit Textbezug.
  6. Langfristig planen
    Die wenigsten Themen fallen plötzlich vom Himmel, sondern bahnen sich an. Arbeiten Sie daher mit einem Themenplan, um einen guten Themenmix zu ermöglichen – denken Sie dabei an Punkt 1, die Relevanz! Und arbeiten Sie vorausschauend. Mir fallen meist beim ersten Hören oder Lesen eines Themas schon erste Aufhänger, Bildideen und Formulierungen ein. Die notiere ich mir gleich als Entwurf und habe dann, wenn die Zeit ggf. knapp wird, eine gute Grundlage, auf die ich aufbauen und an der ich feilen kann.

merke